Medizinische Behandlungsverfahren

  
Traditionelle Methoden der Chinesischen Medizin
   
Die frühesten wissenschaftlichen Aufzeichnungen über Akupunktur und Moxibustion* werden auf das zweite Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung datiert. Die Akupunktur ist in China nur ein kleiner Teil einer umfassenden Behandlungsstrategie der Traditionellen Chinesischen Medizin. Das Wissen dieser Medizin, die den Menschen als Einheit von Körper, Seele und Geist behandelte, kann auf eine Tradition bis auf die Grundschriften des »NEIJING«, des gelben Kaisers Huangdi Neijing (2704-2600 v. Chr.) zurückverfolgt werden. So alt diese Erkenntnisse sind, entfalten sie gerade in der heutigen Zeit - wo eine kalte Gerätemedizin regiert - ihre vollendete Lebendigkeit und Präsens.
   Der Taoismus vertritt den Grundgedanken, dass alles im Universum miteinander in Verbindung steht. Das TAO lässt das Zusammenwirken zwischen Mensch und Umwelt erkennen und ist darauf gerichtet die Interaktion und den Sinn dieser Wechselwirkungen zu verstehen. Die Gelehrten betrachteten den Patienten nicht nur im Blickwinkel seiner Erkrankung, sondern sie versuchten das ganze Umfeld des Patienten mitzuerfassen. Die alten Weisen waren sich über die unzertrennliche Einheit der Natur zwischen Körper, Seele und Geist beim Menschen (im Kleinen) bewusst und erforschten deren unmittelbare Verbundenheit mit der äußeren Natur und dem Kosmos (im Großen). Sie sprachen vom Gesetzt des Goldenen Schnitts: »Wie Innen so Außen«, »Wie im Kleinen so im Großen«. Sie erkannten, dass der Mensch die äußere Welt als ein Spiegelbild seines inneren Bewusstseins wahrnimmt.
   Die Begriffe »Yin und Yang«, sowie »Fünf-Elementen-Lehre« entstammen dieser Philosophie. Erklärungen der einzelnen Begriffe siehe Erlebnistage 2007: Ausarbeitung Feuerzyklus.
   Innerhalb der Medizin werden diese Begriffe auch heute noch zum beschreiben der Krankheitszustände benutzt. Nur das Gleichgewicht zwischen den Fünf-Elementen und zwischen Yin und Yang, lässt das Ch′i (QI) - die Lebensenergie - frei fließen und garantiert Gesundheit.
   Der Therapeut der nach den Grundregeln der Traditionellen Chinesischen Medizin arbeitet, nutzt seine Erfahrungen um mit den erlernten diagnostischen Hilfsmethoden, wie der Puls-, Zungen- und Körperdiagnose, das entsprechend individuelle Behandlungsverfahren zum Wohle für den Patienten und nicht gegen die Symptome der Krankheit zu erstellen.

   Zitat aus dem NEIJING: Da die Energie des Menschen mit der des Himmels und der Erde korrespondiert, gibt uns beispielsweise ein „dynamischer″ oder „flacher″ Puls Aufschluss über „Fülle″ und ″Leere″ im Blut sowie der allgemeinen Körperenergie. Im Falle von Störungen dieser Art ist es wichtig zu wissen, wann und mit welchen Naturheilmitteln behandelt wird.

__________________
Moxibustion ist das Abbrennen von »Moxa« (getrockneter Beifuß lateinisch Artemisia vulgaris) auf Akupunkturpunkten. Es ist eine spezielle Wärmebehandlung bei Erkrankungen die durch Kälte und Feuchtigkeit und durch Zustände der Energieleere (Mangel an Lebensenergie Ch′i) entstanden sind.